1. Liga - vom 1:0 zum 1:2, HCPH dreht Spiel im Schlussdrittel. | HC Prättigau-Herrschaft

Image

HCPH zeigt grosse Moral und dreht die Begegnung in Herisau im Schlussdrittel.

Schon von Beginn an war schnell ersichtlich, dass sich nicht die hochstehende Begegnung entwickeln würde. Zu sehr verkeilten sich die beiden Mannschaft bereits in der Mittelzone. Zwar gab es für beide Teams Möglichkeiten um in Führung zu gehen, jedoch wurde diese allesamt ausgelassen. So verwunderte der torlose Zwischenstand beim ersten Pausentee nicht sonderlich.

Der Mittelabschnitt begann mit einem Paukenschlag, denn Herisau gelang mit dem ersten Schuss auf das HCPH Gehäuse auch gleich der 1:0 Führungstreffer. Doch auch diese Führung aus dem Nichts heraus konnte die Verkrampfung auf beiden Seiten nicht lösen. Ähnlich dem Startdrittel hatten auch im mittleren Abschnitt beide Mannschaften Möglichkeiten um das Score zu ändern. Nur, liessen sich die beiden Torhüter nicht bezwingen.

Im Schlussabschnitt rannten die HCPH Spieler pausenlos an, jedoch kam etwas der Eindruck auf, dass die Herisauer das Geschehen doch mehrheitlich unter Kontrolle hatten.

Nur eine 1:0 Führung über die Zeit zu retten ist ein Spiel mit dem Feuer und an diesem kann man sich leicht die Finger verbrennen. Rund zehn Minuten vor Schluss konnte Schumacher nur noch regelwidrig gebremst werden und der fällige Penalty wurde von Cavelti souverän verwertet. Nun kippte die Begegnung auf die Seite des HCPH, denn nur gerade zwei Minuten später traf Casanova durch Freund und Feind hindurch zum 1:2 in die Maschen.

Diesen äusserst knappen Vorsprung konnten die Spieler von Dusan Halloun mit Glück und Cleverness über die Zeit retten. 

Mit diesem Sieg konnte der HCPH drei eminent wichtige Punkte einfahren, um den Anschluss ans hintere Mittelfeld weiterhin in Sichtweite zu behalten.