1. Liga - HCPH Niederlage nach Penalty in Luzern | HC Prättigau-Herrschaft

Image

1. Liga - HCPH mit Niederlage nach Penalty

In einer spannenden und über weite Strecken hinweg intensiven Begegnung unterlag der HCPH dem Favoriten Luzern knapp mit 4:3 nach Penalty. Dabei gelang es dem HCPH dreimal einen Rückstand wettzumachen.

Die Einheimischen starteten furios und schnürten den HCPH regelrecht im eigenen Drittel ein. Nur mit Glück und einem starken Torhüter Caduff gelang es einen frühen Gegentreffer zu vermeiden. Nach knapp acht Minuten war es dann doch soweit. Die HCPH Hintermannschaft brachte den Puck nicht aus der Gefahrenzone und ermöglichte so den Innerschweizer den 1:0 Führungstreffer. Nun, dieser Treffer kam wie ein Weckruf für den HCPH. Plötzlich glich sich das Geschehen auf dem Eis aus und die Spieler von Tomas Tamfal kamen zu einigen guten Chancen. Doch Tore fielen im Startdrittel auf beiden Seiten keine mehr.

Im Mitteldrittel überschlugen sich die Ereignisse. Zuerst gelang Neuzuzug Knuchel bei Spielmitte der viel umjubelte Ausgleich zum 1:1. Auch der neuerliche Führungstreffer der Luzerner konnte Schumacher kurz vor Ende des zweiten Drittels nochmals egalisieren. Doch nur wenige Sekunden später, als sich der HCPH wohl schon in der Pause wähnte, gelang Luzern zum drittem Mal eine Führung.

Die Geschichte im Schlussabschnitt ist schnell erzählt. Nach nur gerade 8 Sekunden gelang Scherrer in Überzahl der 3:3 Ausgleichstreffer und bei diesem Resultat blieb es bis zum Ende der Verlängerung. So musste das Penaltyschiessen über den Zusatzpunkt entscheiden und dabei entschied erst der 10. Penalty die Partie und brachte Luzern den Zusatzpunkt.