1. Liga - ausser einem Pfostenschuss war beim HCPH nicht viel los. | HC Prättigau-Herrschaft

Image

HCPH gegenstarkes Wetzikon auf verlorenem Posten.

Klar war Wetzikon der bekannt starke Gegner, klar ist es immer schwierig im Zürcher Oberland zu bestehen, klar ist aber auch, dass der HCPH einen rabenschwarzen Abend einzog.

Schon von Beginn an waren die HCPH Akteure stets einen Schritt zu spät, wirkten unsicher und fehleranfällig. Dies nützte der Favorit gnadenlos aus. Am nächsten einem HCPH Treffer kam Naef mit seinem Pfostenknaller. Mit einem 3:0 Rückstand und der Hoffnung auf Besserung aus Sicht des HCPH ging es in die erste Drittelpause.

Doch auf dem Eis änderte sich am Geschehen wenig. Zwar gelang es nun dem HCPH immer wieder Akzente zu setzen, jedoch wurde ein Treffer verwehrt. Ganz im Gegenteil die Zürcher Oberländer, welche das Skore kontinuierlich auf 6:0 erhöhten. Zu diesem Zeitpunkt  war die Begegnung längst entschieden und es ging für die HCPH Spieler nur noch darum ein Tor als Balsam für die Wunden zu erzielen.

Nur der HCPH zog wirklich einen rabenschwarzen Abend ein und was die Akteure auch versuchten, Wetzikon hatte eine besser Antwort auf Lager.

Am Schluss musste die Rückreise ins Bündnerland mit einer 8:0 Packung im Gepäck unter die Räder genommen werden.

Nun ist es wichtig, dass die Spieler nicht zu lange an dieser Niederlage herumstudieren, sondern sich bereits auf die kommende Aufgabe, am Sonntag, 28.11.21 fokussieren. Dann ist mit den PIKES ebenfalls eine äusserst harte "Knacknuss" in der Eishalle Grüsch zu Gast. Spielbeginn ist um 15.30 Uhr.